Gemütliches Munkenhüttenfest der Concordia Eichenzell

Hüttenpieper

Auch in diesem Jahr hatte der Gesangverein Concordia Eichenzell zu seinem traditionellen Sangesfest rund um die Munkenhütte eingeladen. Höhepunkt waren die Auftritte der verschiedenen Chöre des Vereins. Bei bestem Festwetter wurden den Gästen als besondere Spezialitäten Kreuzbergbier und aus der Gulaschkanone eine selbst gemachte Kartoffelsuppe mit Fleischeinlage angeboten.

Neben Bürgermeister Dieter Kolb waren auch Pfarrer Guido Pasenow und Ortsvorsteher Gerhard Dehler unter den Gästen auszumachen. Der erste Vorsitzende Harald Friedrich führte durch das kurzweilige Gesangsprogramm. Zunächst brachten die Hüttenpieper also die kleinsten Sängerinnen und Sänger Stimmung auf den Festplatz mit frischen und witzigen Liedern, was vom Publikum mit großem Applaus gewürdigt wurde. Die Dirigentin Corina Müller-Mohr gab anschließend auch bei den Teenies den Ton an, die mit 5 Sängerinnen ein sehr stimmungsvolles „Leaving on a Jet Plane“ vortrugen.

Daran schloss sich der Chor „Over the Rainbow“ an, der mit einem Potpourri deutscher Popsongs startete und dann weitere 3 Stücke sang. Der Chor und seine Dirigentin Natallia Klug wurden ebenfalls mit großem Applaus bedacht. Nach einer Pause, trat der Gemischte Chor der Concordia auf. Der Dirigent Georg Bahr leitete den Chor vertretungsweise und verstand es sehr gut seine Sänger und sein Publikum zu fesseln. Die Freude am Singen und die gelungenen Vorträge fanden beim Publikum ebenso großen Anklang und Applaus.

Der Männerchor des Vereins ist ein wenig personalgeschwächt, so dass er in der Woche zuvor zum Proben leider nicht singfähig war. Umso mehr überrascht waren der 1. Vorsitzende und auch das Publikum, als sich doch eine Gruppe Männer zusammen fand, die den „Bajazzo“ und das Stück „Rhönfrieden“ vortrugen, unter großer Anteilnahme des Publikums – dem einen oder anderen standen Tränen in den Augen.

Nachmittags wurden in der Munkenhütte Kaffee und Kuchen angeboten und draußen Waffeln und Kinderbelustigung für die Kinder. Am frühen Abend trafen dann noch Bernd Michels knusprige Schweinshaxen ein, die guten Absatz bei den Festgästen fanden.

Zur Bildergalerie

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *